Boehringer baut „Mega-Green Factory“

Der deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim baut eine neue Produktionsanlage in Bruck an der Leitha. Diese soll 2026 in Betrieb gehen und 1,2 Mrd. Euro kosten. Der Spatenstich soll 2023 erfolgen.

In der BioNex genannten biopharmazeutischen Anlage sollen Medikamente gegen Krebs, Herzinfarkte und Schlaganfälle hergestellt werden. Im Grunde handelt es sich um eine ähnliche Anlage wie jene, die Boehringer Ingelheim zwischen 2015 und 2021 in Wien baute. Nach den 700 Mio. Euro in Wien seien die 1,2 Mrd. Euro in Bruck die zweite Großinvestition in Österreich binnen weniger Jahre. Wegen höherer Preise und höherer Standards für die Ökologie falle das Investitionsvolumen nun höher als in Wien aus, sagte von Lattorff.

Das Unternehmen betonte, dass die nahe gelegenen Windräder eine Rolle bei der Standortentscheidung gespielt hätten. Die Anlage soll möglichst wenig CO2 ausstoßen, die Rede war von einer klimaneutralen „Green Factory“. Geplant sind auch Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern, der Großteil der benötigten Energie soll aus einem Biomassekraftwerk am Werksgelände kommen. Details soll eine Machbarkeitsstudie zeigen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben