Austrotherm expandiert in Polen

Der Dämmstoffhersteller Austrotherm investiert und expandiert in Polen. Soeben ging das 3. EPS-Dämmstoffwerk in Grodków in Betrieb.

Austrotherm, einer der führenden Anbieter für Wärmedämmung in Mittel- und Osteuropa, nahm dieser Tage in Grodków den Bebetrieb eines topmodernen EPS-Dämmstoffwerkes auf. Die Investitionen belaufen sich auf 5,5 Mio. Euro und sorgen in der Provinz Opole in Südwestpolen zu Beginn für 15 Arbeitsplätze. Je nach Ausbaustufe sind langfristig bis zu 50 Beschäftigte möglich. Neben Oświęcim und Skierniewice ist Grodków der nunmehr dritte Austrotherm Produktionsstandort für hochwertige energiesparende EPS-Wärmedämmung in Polen.

Polen – ein wachsender Markt

„Wir sind besonders stolz, dass wir – allen Corona-Widrigkeiten zum Trotz – nun den Vollbetrieb in Grodków aufnehmen konnten. Die Nachfrage nach unseren hochwertigen EPS-Dämmstoffplatten wächst in Polen seit Jahren kontinuierlich. Dafür sind einerseits die steigenden Energiepreise, andererseits das seit 2019 gestartete Smog- Bekämpfungsprogramm verantwortlich, das Privathaushalte bei der thermischen Sanierung mit Förderungen unterstützt. Gut gedämmte Gebäude reduzieren auch die Feinstaub-Belastung,“ so Klaus Haberfellner, Geschäftsführer der Austrotherm Gruppe. „Dank dem neuen Werk sind wir kapazitätsmäßig bestens aufgestellt, um unsere Kunden zeitnah beliefern zu können.“

Gruppen-Dynamik

Die Austrotherm Gruppe eröffnete bereits 1993 in Oświęcim das erste, 1999 in Skierniewice das zweite EPS-Dämmstoff-Werk und zählt damit in Polen zu den Dämmstoffpionieren. Inklusive dem neuen Standort Grodków beschäftigt Austrotherm in Polen aktuell 145 Mitarbeiter. Insgesamt erzielte die Gruppe im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 343 Millionen € und beschäftigte per 31.12. 2020 in Summe 1.100 Mitarbeiter.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben