sponsored content

Alles geregelt?

Mit zunehmender Komplexität der Gebäudetechnik steigen auch die Anforderungen an die übergeordnete Regeltechnik. Ein durchdachtes und bedarfsorientiertes Management aller Energieerzeuger untereinander ist dabei unerlässlich. Frei programmierbare Steuerungen sind hier der Schlüssel zum Projekterfolg.

Starre, separat geregelte Teilbereiche einer Anlage verhindern einen energieeffizienten Betrieb. Die Wärmeerzeuger müssen ideal auf nicht beeinflussbare Energiequellen wie Photovoltaik oder Solarthermie abgestimmt werden, Puffermanagement und Wärme- wie Kälteverteilung Hand in Hand funktionieren. Wärmepumpen kommen gerne in Kombination mit Photovoltaik zum Einsatz, im Bestand bleibt nicht selten auch ein konventioneller Wärmeerzeuger zur Abdeckung von Spitzenlasten im Einsatz.

Das alles will untereinander abgestimmt sein, der Stromüberschuss beispielsweise für die leistungsgeregelte Anforderung Wärmepumpe genutzt werden. Damit das gesamte Energiemanagement auch wirklich funktioniert und nachträglich auch Anpassungen gemacht werden können, ist ein professionelles System zur Gebäudeautomation unerlässlich.

Mit der x2 Serie der Technische Alternative ist das alles möglich. Kostenlose Software zur Programmierung, kostenloser Support und in Österreich entwickelte und produzierte Qualität.

Alles geregelt.

Mehr dazu lesen Sie hier

Keine Kommentare

Kommentar schreiben