2 Millionen für Bauteilaktivierung

Der Klimafonds möchte die thermische Bauteilaktivierung stärken. Zwei Millionen Euro Fördergeld stehen Bauträgern und Projektentwicklern für Planungsunterstützung zur Verfügung.

Die Bauteilaktivierung bietet neben der Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energie und Speicherung auch die Möglichkeit der Kühlung von Objekten. Diese Vorteile der Bauteilaktivierung werden in Zukunft von großer Bedeutung sein, meint man beim Klimafonds. Derzeit herrscht, wie bei jedem neuen System, eine gewisse Skepsis der Marktteilnehmer vor. Diese Zurückhaltung soll durch Beratung und Information der Stakeholder verringert werden. Hemmnisse, die derzeit Projekte in diesem Bereich verhindern, sollen identifiziert und reduziert werden, um modellhafte Implementierungen von innovativen Bauteilaktivierungssystemen zu erreichen. Damit soll das Risiko für neue Projekte reduziert und die Umsetzungswahrscheinlichkeit erhöht werden.

2019 wurden durch Workshops und Exkursionen konkrete Förder- und Unterstützungsprogramme für die Programmziele erarbeitet. Daraus wird ein Förderprogramm entwickelt, das erstmalig 2020 implementiert wird. Das Budgetvolumen beträgt 2 Mio. Euro, die Abwicklung liegt bei KPC.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben